Was ist Baumwolle?

Der Name Baumwolle ist etwas irreführend. Der Stoff wächst nämlich nicht, wie der Name vermuten lässt, an Bäumen. Baumwolle gehört zur Familie der Malvengewächse und wird von der Baumwollpflanze in Form von Samenhaaren gewonnen. Sie besteht zu ca. 90% Prozent aus Zellulose und gilt als besonders robuster Stoff, weshalb sie seit mehreren Jahrtausenden bei der Herstellung von Bekleidung verwendet wird.

Wieso ist Baumwolle so beliebt?

Baumwolle wird bei Textilien entweder allein oder in Kombination mit anderen Materialien (z.B. mit Viskose oder Polyacryl) verarbeitet. Besonders bei Damenbekleidung findet man Baumwolle fast immer zumindest als Bestandteil vor. Die Beliebtheit hängt vor allem mit den natürlichen Eigenschaften des Stoffes zusammen. Baumwolle ist zugleich kochfest und luftdurchlässig. Zusammen mit seiner Hautfreundlichkeit machen diese Faktoren Baumwolle zu einem Stoff, der sich besonders für Frauenbekleidung ideal eignet.

Ein Kleidungsstück soll ja nicht nur gut aussehen, sondern sich auch gut anfühlen. Hierbei kommt eine weitere Eigenschaft von Baumwolle positiv zum Vorschein. Allergische Reaktion auf Textilien aus Baumwolle treten nur sehr selten auf. Die Naturfaser ist zudem sehr dehnbar und beständig gegen UV-Strahlung. Seine Widerstandsfähigkeit gegen Laugen und Hitze sowie seine gute Färbbarkeit machen den Stoff zu einem wahren Alleskönner.

Für alle, die viel schwitzen, bringt Baumwolle einen weiteren Vorteil mit sich. Die Naturfaser kann eine beeindruckende Menge an Feuchtigkeit aufnehmen (ca. 20% des eigenen Gewichtes an Wasser), was besonders im Sommer und in beheizten Räumen im Winter ideal ist.

Baumwolle – Der Alleskönner unter den Stoffen

Baumwolle kann man sowohl allein als auch als Baumwolle-Mix für fast alle Kleidungsstücke nutzen. Sein es nun weiche T-Shirts, klassische Blusen, Jacken, Sweatshirts, Hosen oder Tops, sie alle können aus 100% Baumwolle hergestellt werden.