Damenhosen

Damenhosen sind Hosen die speziell für Frauen angefertigt werden. Das bedeutet die Schnittform wurde, gegenüber Unisexhosen oder Hosen für Männer, auf die Frau zugeschnitten. Hierbei ist die Schnittführung der Hosen unterscheidbar in der Leibhöhe, der Schnittweite am Oberschenkel und die Fußweite, sowie jede Kombination dieser. Die Leibhohe unterscheidet sich Laut der Definition zwischen Seitenlänge und Innenbeinlänge, bzw. Schrittlänge. Die Leibhöhe bestimmt, wo der Bund sitzt. Diese spielt eine wichtige Rolle bei der Wahl der richtigen Passform. Bei der Variante der leicht vertieften Leibhöhe sitzt der Bund etwas unterhalb des Bauchnabels. Es ist die bekannteste Form und vor allem für die meisten Frauen mit schmalen Hüften geeignet. Unter den vielen Variationen gibt es noch die Auswahl der unterschiedlichen Schnitte für die Beinen. Unterscheidbar wird hier nach Kategorien wie die Weite der Beine. Hosenformen mit weiten Beinen laufen in gerader Form weiter bis zum Saum – Marlenhosen, Schlupfhosen und Palazzohosen fallen unter dieser Kategorie. Damenhosen mit geraden Hosenbeinen haben einen geraden geschnitten Hosenverlauf vom Oberschenkel aus bis zum Saum hin. Der Hosenstoff liegt dabei leicht auf das Knie. Unterscheidbare Größen sind hier bequem, normal und schlank. Damenhosen mit schmalen Hosenbeinen dienen der Betonung einer schlanken Silhouette. Die Fußweite ist am Saum schmal gehalten.

<-  Zurück zum Glossar