Tank-Tops für Damen

In den 60er Jahren wurden die enganliegenden Badeanzüge als Tank Suits bezeichnet. Der Begriff des Tank Tops stammt ableitend aus der Bademode. Das Oberteil des Tank Suits ähnelt dem heutigen Tank Top sehr. Das Top hatte dünne Träger und einen runden Ausschnitt. Anfänglich waren Tops für Damen und Herren aus Feinripp gefertigt und mit einer Knopfleiste an der Front versehen. Daher glich die Form dem klassischen Herrenunterhemd und wurde häufig als Achselhemd bezeichnet.

Die Schnittform hat sich in den Jahren verändert, so dass es heute viele Variationen existieren. Tank Tops sind wandlungsfähig. In den 70er Jahren haben sich die Tank Tops dann schließlich für Männern und Frauen etabliert. Tank Tops eignen sich für warme Jahreszeiten und können solo getragen werden – typisch sieht man diesen Stil als Sportswear im Fitnessstudio. Der luftige und leicht zu tragende Stoff, der größere Hautbereiche frei lässt, dient ausgezeichnet sich für Sportliche Aktivitäten. Ein schickes Unterhemd lässt sich auch zu Winterzeiten tragen. Das enganliegende Kleidungsstück sorgt für weitere Wärme und erlaubt unterschiedliche Kleidungsstücke drüber zu tragen.

Die vielen positiven Eigenschaften des Tank Tops, macht dieses Kleidungsstück zum Universalstück in jedem Kleidungsschrank. Gepflegter Casual Style, Sportswear, Unterbekleidung für Anzüge oder ganz einfach solo zu sonnigen Tageszeiten, machen aus ihnen ein alles Könner.

<-  Zurück zum Glossar