Vintage Mode

Vintage Mode oder auch Retro-Mode ist die Mode der vergangenen Jahre des 20. Jahrhunderts. Angefangen mit den 1920ern bis zu den 1980er Jahren.

Begeben wir uns auf eine kleine Zeitreise durch das vergangene Jahrhundert:

Die 1920er-Jahre waren geprägt von Hängekleidern- in der Designersprache Flapperkleider genannt, die nicht allzu viele feminine Kurven zeigen. Angesagt war eher die androgyne Mode, mit der auch Coco Chanel ihre ersten Erfolge feierte. Geradlinigkeit und eine Klarheit in der Schnittführung waren kennzeichnend für die Mode dieser Zeit.

Im Gegensatz dazu stand das folgende Jahrzehnt, denn jetzt war es angesagt, weibliche Rundungen zu haben. Dementsprechend wurden wadenlange Glockenröcke getragen, die die Taille betonten und Puffärmel und Bubikragen zählten zum guten Ton. Damals besonders beliebt: Das klassische Prinzesskleid.

In den 1940ern erlebte die Mode einen großen Einschnitt durch den zweiten Weltkrieg. Neue Kleidung und Mode waren zweitrangig. Erst gegen Ende der 40er Jahre kamen die Petticoats und enge Röcke auf, die den femininen Stil noch mehr hervorhoben.

Gefolgt vom Jahrzehnt des Rock’n’Rolls- den 50ern. Unter dem Petticoat wurden nun weite wadenlange Röcke getragen, die im Gehen schwangen und eine besonders weibliche Silhouette verliehen. Das Kostüm erlebte in diesen Jahren einen modischen Aufschwung sowie die Accessoires wie Schuhe, Handschuhe und Taschen. Sie standen nun im Vordergrund und sollten farblich passend auf das Outfit abgestimmt sein.

Mary Quant brachte in den 1960ern den Minirock auf. Ebenso angesagt war der futuristische Modestil von Courrèges.

Das folgende Jahrzehnt wird auch als die Zeit der Hippies betitelt. Kennzeichnend waren Schlaghosen, bunt gemusterte Kleider, Tuniken und Hotpants. Auch bei den Schuhen machte die neue Mode keinen Halt: Je verrückter, desto besser. Plateausohlen und Blockabsätze waren im Trend.

Die 1980er-Jahre waren geprägt von Karottenhosen, Leggings, Schulterpolstern, Netzhemden und Stonewashed Jeans. Aber auch auffällige Accessoires wie Modeschmuck, Nieten- und Stretchgürtel und weiße Socken erlebten einen Aufschwung und wurden wild miteinander kombiniert.

Sie sehen, die Bandbreite an Styles der vergangenen Jahrzehnte ist riesig. Somit ist heute für jeden Anlass etwas dabei. Vornehme Anlässe bieten die Chance den Stil der 1920er Jahre einfließen zu lassen, während der wilde Freizeitlook gut mit den lockeren Hippiejahren kombiniert werden kann.

<-  Zurück zum Glossar